Was ist BARF?

Ein wichtiges Standbein der Gesundheit unserer Fellnasen ist ihre Ernährung. 

Seit der Einführung industrieller Tierfuttermittel kommt es auch bei Bello und Mietz immer mehr zu sogenannten Wohlstandserkrankungen - Übergewicht, Allergien, Diabetes und einige weitere.
 

Immer mehr Menschen gehen deshalb für ihre vierbeinigen Begleiter "back to the roots" - also zur Ursprungsernährung von Hunden und Katzen mit rohem Fleisch und Beutetieren. 

BARF bedeutet im allgemeinen Sprachgebrauch: Biologisch Artgerechtes Rohes Futter.
Barfen ist aber nicht nur etwas Fleisch hinlegen, das kann zu Mangelerscheinungen führen.

 

Die Anteile orientieren sich am Beutetier, wie hier am Beispiel der Maus zu sehen, liefert jeder Anteil andere Nährstoffe.
Hier sind immer die wichtigsten Nährstoffe pro Anteil genannt:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mandy Kneeland